Bereiche des Moduls "Applikationen"

Das Modul "Applikationen" ist in einzelne Bereiche unterteilt, die in der Abbildung oben jeweils rot markiert sind. Die Größe der einzelnen Bereiche kann durch Ziehen mit der Maus geändert werden. Positionieren Sie dazu die Maus auf dem Rand eines Bereichs, bis das Mauszeigersymbol als Doppelpfeil angezeigt wird. Reicht der Platz in einem Bereich nicht aus, werden automatisch vertikale bzw. horizontale Scrollbalken eingeblendet.

Bei jedem Bereich mit Ausnahme der Arbeitsfläche finden Sie an dessen Kopf einen Reiter. Am Titel des Bereichs kann der ganze Bereich per Drag & Drop an eine andere Position gezogen werden.

Für die Dauer des Verschiebens wird der per Drag & Drop verschobene Bereich als Vorschau für die zukünftige Position grau eingefärbt und in dem Moment verankert, in dem Sie die Maustaste loslassen. Bereiche können auch in einem eigenen Fenster angeordnet werden.

Über das Hauptmenü "Ansicht" können einzelne Bereiche ein- und ausgeblendet werden. Außerdem kann die ursprüngliche Anordnung aller Bereiche wieder hergestellt werden.

Applikationsstruktur

Links oben wird die Struktur einzelnen Seiten und Datengruppen einer Applikation abgebildet.

Mit Klick auf die Pfeilsymbole links neben der Bezeichnung eines Elements können untergeordnete Ebenen in der Applikationsstruktur ein- bzw. ausgeblendet werden.

Applikationsknoten

Den Applikationsknoten finden Sie an oberster Stelle in der Applikationsstruktur. Er repräsentiert die Applikation. Im Eigenschaftendialog können Einstellungen wie Titel, Version, Applikationsmenü, Portlets und Berechtigungen bearbeitet werden. Über das Hauptmenü "Neu" können neue Datengruppen, Fremddatengruppen, Systemdatengruppen und Ansichtseiten angelegt werden, wenn der Applikationsknoten markiert ist.

Datengruppen

Alle Informationen zu Datengruppen finden Sie hier.

Datengruppe System

Alle Informationen zu Systemdatengruppen finden Sie hier.

Fremddatengruppen

Weitere Informationen zu Fremddatengruppen finden Sie hier.

Datenfelder

Alle Informationen zu Datenfeldern finden Sie hier.

Ansichtsseiten

Dieses Symbol kennzeichnet Ansichtsseiten, auf denen Daten angezeigt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Eingabeseiten

Eingabeseiten befinden sich immer in einer Datengruppe. Weitere Informationen finden Sie hier.

Seiten im Applikationsmenü

Dieses Symbol kennzeichnet Ansichts- oder Eingabeseiten, die im Applikationsmenü eingebunden sind. Diese Seiten können im Browser direkt über das Applikationsmenü geladen werden. Das Applikationsmenü wird im Eigenschaftendialog des Applikationsknotens eingestellt.

Startseiten

Mit diesem Symbol wird eine Haupt- oder Eingabeseite gekennzeichnet, die über das Hauptmenü "Bearbeiten / Startseite" als Startseite der Applikation festgelegt wurde. Die Startseite wird bei Klick auf den Applikationslink im Browser als erste Seite geladen, unabhängig davon, ob oder an welcher Position sie sich im Applikationsmenü befindet. Eingabeseiten können nur dann als Startseite definiert werden, wenn sie sich in Datengruppen direkt unterhalb des Applikationsknotens befinden.

Portletseiten

Ansichtsseiten, die als Portlet verwendet werden.

Elemente

Alle Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Favoriten

In diesem Bereich können Elemente, die häufig verwendet werden, aufgenommen werden.

Favoriten einrichten

Öffnet einen Dialog, in dem Elemente für die Favoritenliste ausgewählt werden können.

Favoriten exportieren

Die Favoritenliste wird als XML-Datei exportiert.

Favoriten importieren

Importiert eine exportierte Favoritenliste.

Read- und WriteContainer, API-Endpunkte

Hier werden alle Read- und WriteContainer, die auf der aktuell ausgewählten Seite definiert sind, angezeigt. Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier.

Informationen zu API-Endpunkten finden Sie hier.

Arbeitsfläche

Inhalt und Aussehen der Arbeitsfläche ändern sich je nach dem, ob eine Seite, Datengruppe oder der Applikationsknoten in der Applikationsstruktur markiert ist. Ist z.B. der Applikationsknoten markiert, informiert die Arbeitsfläche über die Applikationsbeschreibung, Startseite, weitere Seiten und die Historie der Applikation mit ID und Datum.

Ist eine Datengruppe markiert, wird der Name der zugehörigen Datenbanktabelle mit allen Datenfeldern und Referenzen angezeigt.

Wenn eine Seite in der Applikationsstruktur ausgewählt ist, können Elemente per Drag & Drop auf der Arbeitsfläche erstellt und angeordnet werden.

Wird ein Element auf der Arbeitsfläche mit der Maus an eine nicht zulässige Position verschoben, etwa bei der Überlagerung von Elementen oder einer Überschreitung der Arbeitsflächenbegrenzung, so wird der Umriss des Elements rot dargestellt. Die Verschiebung wird nicht ausgeführt. Beim Loslassen der Maustaste befindet sich das Element wieder an der ursprünglichen Position.

Die wichtigsten Eigenschaften der Elemente werden im Quicktipp ausgegeben, wenn der Mauszeiger auf einem Element positioniert ist.

Skript

Elemente mit Skriptaufrufen oder Beschreibung werden automatisch mit einem blauen Symbol gekennzeichnet. Pflichtfelder werden auf der Arbeitsfläche mit einem roten Symbol gekennzeichnet.

Bedingte Anzeige

Die Elemente Raster, Gruppierung und Schaltfläche können mit einer bedingten Anzeige ein- bzw. ausgeblendet werden. Ist eine bedingte Anzeige definiert, so wird das jeweilige Element mit einem orangefarbenen Dreieck unten rechts gekennzeichnet.

Hilfslinien

Über das Hauptmenü "Bearbeiten / Hilfslinie horizontal bzw. Hilfslinie vertikal" können auf der Arbeitsfläche an der Stelle, an der der Mauszeiger zuletzt positioniert war, Hilfslinien eingesetzt werden. Bestehende Hilfslinien können mit dem Hauptmenü "Bearbeiten / Hilfslinie löschen" entfernt werden.

Die Arbeitsfläche ist mit einem Raster belegt, an dem sich Ansicht- und Eingabeelemente ausrichten. Zusätzlich hilft Ihnen ein Lineal bei der Positionierung der Elemente. Die aktuellen Koordinaten des Mauszeigers werden im Lineal jeweils mit einer Markierung wiedergegeben.

In den Optionen können Eigenschaften der Arbeitsfläche geändert werden, z.B., wenn kein Raster oder Lineal angezeigt werden soll.

Elemente können auf der Arbeitsfläche mit der Maus ausgewählt werden. Mehrere Elemente werden markiert, indem Sie die Maustaste gedrückt halten und einen Rahmen um die Elemente aufziehen oder die Elemente mit gehaltener STRG-Taste nacheinander anklicken.

Gruppierung

Mit einer Gruppierung können mehrere Elemente zusammengefasst werden - z.B. um ihre Ausdehnung auf der Seite zu begrenzen, sie optisch zusammenzufassen oder sie gemeinsam zu verschieben.

Markieren Sie die gewünschten Elemente auf der Arbeitsfläche und wählen Sie das Hauptmenü "Bearbeiten / Gruppieren" oder das gleichnamige Kontextmenü. Über die folgenden Untermenüs können Sie die gewünschte Art der Gruppierung auswählen:

  • Gruppieren

    Die Gruppierung verwendet eine Hintergrundschattierung.

  • Gruppieren Label top

    Die Gruppierung wird mit dem HTML-Element DIV umgesetzt und die Seite, auf der sie sich befindet, im tabellenlosen Layout umgesetzt. Titel in Kontrollen werden ausgeblendet und Titelfelder über den Kontrollen dargestellt.

  • Gruppieren inline

    Alle Elemente werden als Inline-Elemente transformiert. Im CSS wird je nach Elementtyp display:inline; bzw. display:inline-block geschrieben.

  • Gruppieren H1

    Dem Text der gruppierten Elemente wird automatisch die Styleklasse H1 zugewiesen.

  • Gruppieren transparent

    Gruppiert die Elemente ohne Hintergrundschattierung.

  • Gruppieren ausgeblendet

    Gruppiert die Elemente und blendet sie aus.

  • Gruppieren aufheben

    Hebt eine Gruppierung wieder auf.

Wenn die Gruppierung erstellt ist, können die Eigenschaften der Gruppierung mit einem Doppelklick auf den Rahmen der Gruppierung geöffnet werden.

Die Gruppierung gibt es auch als Applikationselement. Alle Informationen zu den Einstellungen im Eigenschaftendialog einer Gruppierung finden sie hier.

Mit der Tastenkombination Strg + a können alle Elemente auf der Arbeitsfläche markiert werden. Dabei werden Elemente, die sich in einer Gruppierung befinden, nicht einzeln ausgewählt. Wenn Sie ein Element in einer Gruppierung oder die Gruppierung selbst selektiert haben, werden mit der Tastenkombination Strg + a alle weiteren Elemente in dieser Gruppierung markiert.

Zoom

Bei der Arbeitsfläche finden Sie den Reiter "Zoom". Wenn das Element "Raster" auf einer Seite ohne Tabellenlayout angelegt ist, so können die einzelnen Container des Rasters im Zoom-Bereich bearbeitet werden.

Versteckter Bereich

Neben der Arbeitsfläche gibt es einen versteckten Bereich, der - genau wie die Arbeitsfläche - mit Elementen bestückt werden kann. Die hier enthaltenen Elemente werden im Browser nicht angezeigt.

Mit der Tastenkombination Alt + h können die versteckten Elemente bei Bedarf, z.B. zu Testzwecken, im Browser eingeblendet werden.

Neue Elemente können direkt im versteckten Bereich angelegt werden, indem Sie diese aus dem Bereich "Elemente" auf den Reiter "Versteckter Bereich" ziehen. Bestehende Elemente können auf der Arbeitsfläche markiert und dann über das Hauptmenü "Bearbeiten / In versteckten Bereich verschieben" in den versteckten Bereich verschoben werden.

Genauso können Elemente auch wieder zurück auf die Arbeitsfläche verschoben werden.

Sollen Elemente in JavaScript verwendet werden und die Funktionen im Browser zur Verfügung stehen, so muss das jeweilige Kontrollkästchen in der Spalte "Web" markiert sein. Ist die Einstellung bei einem Element nicht gesetzt, kann es nur serverseitig (z.B. in Velocity) verwendet werden.

Versteckte Gruppierung

Alle versteckten Elemente werden in einer Gruppierung zusammengefasst. Den Eigenschaftendialog der versteckten Gruppe können Sie mit einem Doppelklick auf "Versteckte Elemente" öffnen, wenn Sie sich im versteckten Bereich befinden.

Hier kann der Titel der versteckten Gruppe geändert werden. Informationen zu mehrsprachigen Titeln finden Sie hier.

Innerhalb der obersten Gruppierung im versteckten Bereich können weitere Gruppierungen angelegt werden, z.B. um die versteckten Elemente zur besseren Übersicht in kleineren Einheiten zu gruppieren.

Suche, Meldungen, Probleme, Beschreibung, Skript

Im unteren Bereich finden Sie mehrere Reiter, die auch über das Hauptmenü "Ansicht" ein- bzw. ausgeblendet werden können.

Suche

Hier kann gezielt nach Elementen mit bestimmten Eigenschaften, GUIDs, integriertem Skript und vielem mehr gesucht werden.

Suchfeld

Tragen Sie hier einen Suchbegriff ein.

Auswahlliste

In der Auswahlliste können unterschiedliche Suchfunktionen ausgewählt werden.

  • Attributwert

    Sucht nach dem Wert eines Attributs.

  • Datenfelder ohne Eingabeelement

    Listet alle Datenfelder auf, die nicht mit einem Eingabeelement verbunden sind.

  • Elemente mit Kommentar

    Listet alle Elemente auf, die mit einem Kommentar versehen sind, wenn Sie keinen Text im Suchfeld eintragen. Ist Text im Suchfeld angegeben, werden alle Elemente gesucht, die diesen Text im Kommentar enthalten.

  • Elemente mit Skriptaufruf

    Listet alle Elemente auf, die einen Skriptaufruf bei einem ihrer Ereignisse eingetragen haben.

  • Elemente mit Stilklasse

    Ermittelt Elemente, denen ein bestimmter Stil, den Sie im Suchfeld angeben können, zugeordnet ist.

  • Elemente mit Verknüpfungen zu weiteren Applikationen

    Liefert alle Elemente, die mit anderen Applikationen verbunden sind, wie z.B. Schaltflächen, deren Zielseite sich in einer anderen Applikation befindet, oder Tabellen, die Daten aus anderen Applikationen anzeigen.

  • Elemente ohne Titel

    Sucht alle Elemente, die keinen eingetragenen Titel in einer der Portalsprachen haben.

  • Groovy

    Liefert alle in der Applikation integrierten Elemente die Groovy-Skript verwenden.

  • GUID: Definition

    Sucht das Element mit der GUID, die Sie im Suchfeld eingetragen haben.

  • Schaltflächen / Schaltflächen mit E-Mailversand

    Listet alle Schaltflächen bzw. Schaltflächen mit E-Mail-Konfiguration auf.

  • Velocity

    Sucht alle in der Applikation integrierten VTL-Include-Elemente.

Suchen

Löst die Suche aus. Treffer werden unterhalb des Suchfeldes ausgegeben und markieren bei Klick das entsprechende Element auf der Arbeitsfläche.

Suchverlauf

Öffnet ein Fenster mit einer Liste der zuletzt ausgeführten Suchaktionen. Klicken Sie auf eine Suchaktion in der Liste, um sie zu wiederholen.

Meldungen

Auf diesem Reiter werden Meldungen ausgegeben, z.B. wenn ein Element nicht gelöscht werden kann, weil andere Elemente darauf verweisen.

Probleme

Intrexx unterstützt Sie bei der Applikationsentwicklung in vielfältiger Weise. Die meisten Prüfungen für die Vermeidung von Fehlkonfigurationen werden bereits direkt beim Bearbeiten von Elementen durchgeführt. Zusätzlich gibt es die Ansicht "Probleme", in der die aktuell geöffnete Applikation auf Fehler und Warnungen durchsucht wird. Der zugrunde liegende Algorithmus wird stetig erweitert und hilft Ihnen, auch in Zukunft einwandfrei funktionierende und wartbare Applikationen vorzuhalten.

Auch in scheinbar problemfreien Applikationen können nach einer Softwareaktualisierung neue Probleme aufgeführt werden. Dies ist nicht auf eine fehlerhafte Softwareaktualisierung zurückzuführen, sondern auf die stetige Weiterentwicklung des Algorithmus zur Fehlererkennung.

Mit Klick auf "Einstellungen" kann die Anzeige von Warnungen ein- und ausgeschaltet werden.

In Bereich "Probleme" finden Sie folgende Meldungstypen:

  • FIXME- bzw. TODO-Marker im JavaScript

    Hier haben Sie die Übersicht über alle Fixme- bzw. Todo-Kommentare im JavaScript der Applikation. Die Applikation kann trotz der Meldungen veröffentlicht werden, wenn gewünscht. Wie Sie die entsprechenden Marker im Skript setzen können, erfahren Sie hier.

  • Fehler

    Verhindern das Veröffentlichen der Applikation und müssen behoben werden, es sei denn, es ist die Einstellung "Veröffentlichen der Applikation trotz Fehler-Einträgen in der Ansicht "Probleme" zulassen" in den Optionen gesetzt.

  • Warnungen

    Die Applikation kann trotz gemeldeter Warnungen veröffentlicht werden.

In der Standardeinstellung werden die FIXME- und TODO-Marker aus dem JavaScript oben aufgelistet, dann folgen die Fehler und anschließend die Warnungen. Die Sortierung der einzelnen Spalten kann mit Klick auf den Spaltenkopf geändert werden.

Beschreibung

Hier haben Sie die Möglichkeit, eine Beschreibung für das jeweils selektierte Element einzutragen. Dies gilt für alle Elemente einer Applikation, also auch Seiten, Datengruppen, Datenfelder etc. Die Texte, die Sie hier eintragen, werden beim Speichern der Applikation einsprachig übernommen. Elemente mit Beschreibung werden auf der Arbeitsfläche mit einem Symbol gekennzeichnet.

Wenn die Eingabe einer Beschreibung nicht möglich ist, z.B. wenn aktuell mehrere Elemente markiert sind, finden Sie dieses Symbol im Kommentarfeld.

Skript

Auf dem Skript-Reiter wird eine Übersicht über alle auf der Seite verwendeten Skriptaufrufe gegeben. Wenn Sie in der Spalte "Element" auf einen Eintrag klicken, wird das Element, dem der Skriptaufruf zugeordnet ist, auf der Arbeitsfläche markiert. Ein Doppelklick auf einen Eintrag in der Spalte "Aufruf" öffnet das entsprechende Skript an der richtigen Stelle im Editor.

Historie

Alle Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Einstellungen

Über das Hauptmenü "Extras / Optionen / Applikationen" erreichen Sie allgemeine Einstellungen für das Modul "Applikationen".

Optionen für Experten

Alle Informationen finden Sie hier.

Applikation auf fehlende Titel überpüfen

Bewirkt, dass die Applikation beim Öffnen nach fehlenden Titeln in anderen Portalsprachen durchsucht wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Titel des Datenfeldes / Bindings anzeigen

Mit dieser Einstellung wird der Titel des verbundenen Datenfeldes und das Binding in den Applikationselementen auf der Arbeitsfläche angezeigt.

Hintergrundbild von Gruppierungen

Im Modul "Design" können Hintergrundbilder für Gruppierungen eingebunden werden. Mit dieser Einstellung werden die Hintergrundbilder auf der Arbeitsfläche angezeigt.

Zeichnen der Kontrollen bei Dragging-Aktionen

Beim Verschieben von Elementen auf der Arbeitsfläche wird sowohl die ursprüngliche als auch die neue Position des Elements dargestellt.

Arbeitsfläche / versteckten Bereich bei Drag & Drop in den Vordergrund holen

Ist diese Einstellung gesetzt, wird der versteckte Bereich in den Vordergrund geholt, sobald ein Element per Drag & Drop darauf zubewegt wird. Elemente können auch aus dem versteckten Bereich heraus per Drag & Drop in die Arbeitsfläche bewegt werden, die dann ebenfalls in den Vordergrund geholt wird. Ist dieses Verhalten nicht erwünscht, deaktivieren Sie bitte die hier beschriebene Einstellung.

Lineal anzeigen

Blendet das Lineal der Arbeitsfläche ein bzw. aus.

An Elementen ausrichten

Wenn Sie ein neues Element auf die Arbeitsfläche ziehen oder ein bestehendes verschieben, werden mit dieser Einstellung gestrichelte Linien angezeigt, die die Ausrichtung an anderen Elementen erleichtert.

Gitter anzeigen

Blendet Gitterpunkte auf der Arbeitsfläche ein. Der Abstand der Gitterpunkte kann hier eingestellt werden. Der Wert 5 entspricht einem Abstand von 5 Pixeln zwischen den einzelnen Punkten.

Größe des Undo/Redo Puffers

Legt die Anzahl der Bearbeitungsschritte fest, die über das Hauptmenü "Rückgängig" widerrufen werden können.

Anzahl zuletzt geöffneter Applikationen

Legt die gewünschte Anzahl der zuletzt geöffneten Applikationen, die im unteren Teil des Hauptmenüs "Datei" angezeigt werden, ein.

Position erstellter Titel

Legt fest, ob die Titel von Eingabe- und Ansichtselementen links oder oberhalb des Elements auf der Arbeitsfläche angelegt werden.

Max. Länge der Letzte-Applikationen-Liste

Legt fest, wie viele der zuletzt bearbeiteten Applikationen im Applikationsmanager angezeigt werden, wenn man dort auf den Link "zuletzt bearbeitet" klickt.